Das Umrunden der Ka’bah – Die zweite Säule

Rawaaa

At-Tawwaaf – Das Umrunden der Ka’bah

1. Die Absicht (Niyah)

Die richtige Absicht (Niyah) ist Voraussetzung dafür, dass Allah eine gute Tat annimmt und diese uns am Jüngsten Tag nutzt. Jede gute Tat soll einzig und allein für die Zufriedenheit und das Wohlgefallen Allahs und in Hoffnung auf Seine Belohnung ausgeführt werden.

2. Zustand der Reinheit (At-Tahaarah)

Voraussetzung für die Gültigkeit des Tawwaafs ist, dass man sich im Zustand der rituellen Reinheit befindet und Körper wie Kleidung frei von unreinen Dingen sind. Da der Tawwaaf vom Propheten -Ehre und Heil auf ihm- mit dem Gebet verglichen wurde, gelten dieselben Regeln bezüglich der Reinheit wie für das Gebet. Deshalb ist es Frauen mit Regelblutung oder Nachgeburtsblutung nicht erlaubt, den Tawwaaf zu verrichten.

3. Bedeckung der ‘Aurah (zu bedeckende Teile des Körpers)

Da der Tawwaaf vom Propheten -Segen und Heil auf ihm- mit dem Gebet verglichen wurde, ist es für die Gültigkeit des Tawwaafs Pflicht, den Körper so zu bedecken, wie er im Gebet bedeckt werden muss.

Hinweis: Als ‘Aurah des Mannes gilt sein Körper ab unterhalb des Bauchnabels bis zum Knie.

Als ‘Aurah der Frau gilt allgemein vor fremden, nicht-mahram Männern ihr gesamter Körper inklusive Gesicht und Hände.

4. Ausführung des Tawwaafs innerhalb der Al-Haraam Moschee

Der Tawwaaf muss innerhalb der Masjid al Haraam ausgeführt werden. Dabei ist es für die Gültigkeit des Tawwaafs unerheblich, wie weit der Abstand zur Ka’bah ist.

5. Ausführung des Tawwaafs mit der Ka’bah zur Linken

Für die Gültigkeit des Tawwaafs ist Voraussetzung, dass die Ka’ba sich bei seiner Ausführung zur Linken befindet.

6. Vervollständigung von sieben Umrundungen

Für die Gültigkeit des Tawwaafs ist Voraussetzung, dass die Ka’bah siebenmalig umrundet wird. Begonnen sowie beendet wird der Tawwaf am schwarzen Stein (Hajr al Aswad) oder auf der Höhe des schwarzen Steins.

7. Ausführung des Tawwaafs ohne Unterbrechung

Der Tawwaaf darf ohne zwingende Notwendigkeit nicht unterbrochen werden. Wird er es doch, so muss der gesamte Tawwaaf erneut ausgeführt werden. Besteht aber eine zwingende Notwendigkeit, so kann der Tawwaaf dort fortgeführt werden, wo er unterbrochen wurde.

Sunan des Tawwaaf (Taten entsprechend dem Vorbild des Propheten –Ehre und Heil auf ihm-die jedoch keine zwingende Pflicht darstellen)

1.► Schnelles Eilen mit kurzen Schritten: Dies ist eine Sunnah, die nur für Männer gilt und die nur in den ersten drei Umrundungen des „Ankunftstawwaaf“ des Hadsch (Tawwaaf al Quduum) oder des Tawwaaf der ‘Umrah ausgeführt wird (also nicht beim Tawwaaf al Ifaadhah oder einem freiwilligen Tawwaaf).

2.► Entblößen der rechten Schulter: Dies ist eine Sunnah, die nur für Männer gilt und die, wie das Eilen, nur während des „Ankunftstawwaaf“ des Hadsch oder des Tawwaaf der ‘Umrah ausgeführt wird. Nach Beendigung des Tawwafs wird die Schulter wieder bedeckt.

3.► Berühren des schwarzen Steins mit der rechten Hand und Küssen des Steins zu Beginn des Tawwaafs, während dem Tawwaaf, wenn man an ihm vorbeikommt sowie am Ende des Tawwaafs, wenn dies möglich ist: Wenn dies aufgrund der Menschenmenge schwierig ist, so berührt man den schwarzen Stein lediglich mit der rechten Hand und küsst diese. Ist auch dies mit Schwierigkeiten verbunden, so wird die rechte Hand mit der Handinnenfläche kurz in Richtung des schwarzen Steins wie zum Gruß erhoben und der Takbiir gesprochen, ohne danach die Hand zu küssen. Es ist Sunnah, den schwarzen Stein nochmals mit der rechten Hand zu berühren ohne den Stein oder die Hand zu küssen, wenn man die zwei Gebetsabschnitte nach dem Tawwaaf gebetet hat und sich zum Sa’ii begibt.

Hinweis: Es ist nicht erlaubt, sich in die drängelnde Menschenmasse vor dem schwarzen Stein zu begeben, damit man niemanden bedrängt und niemandem schadet. Das Meiden der direkten Berührung des Schwarzen Steins ist dann eine Pflicht, die Vorrang vor der Sunnah des Küssen oder der direkten Berührung hat.

Es ist speziell die Pflicht der Frauen, jegliche Menschenmasse und Drängelei so gut wie möglich zu meiden, um ihre ‘Aurah (sprich: ihren Körper) vor Blicken und Berührungen fremder, nicht-mahram Männer zu schützen.

4.► Sprechen der folgenden Worte mit Beginn des Tawwaafs:

„Bismillah, wa-llahu akbar, Allahumma iimaanan bika wa tasdiiqan bikitaabika wa wafaaan bi’ahdika wa-tibaa’an lisunnati nabiyika Muhammadin –Salla-Allahu ‘alaihi wa sallam-.“
„Im Namen Allahs und Allah ist am größten, O Allah, glaubend an Dich und Dein Buch bestätigend und den Bund mit Dir erfüllend und der Sunnah Deines Propheten Muhammad -Ehre und Heil auf ihm- folgend.“

5.► Sprechen allgemeiner Bittgebete während dem Tawwaaf und das Sprechen des folgenden Bittgebets zwischen der Jemenitischen Ecke und dem schwarzen Stein:

„Rabbanaa aatinaa fid-dunyaa hassanah, wa fi-l aakhirati hassanah, wa qinaa ‘adhaab an-naar.“
„Unser Herr, gib uns im Diesseits Gutes und im Jenseits Gutes, und bewahre uns vor der Strafe des (Höllen)feuers.“ (Qur’an 2: 201)

6.► Berühren der Jemenitischen Ecke mit der rechten Hand, wenn dies ohne Schwierigkeiten und Drängelei möglich ist.

7.► Beten der zwei Raka’ah hinter dem Maqaam Ibraahiim: Der Maqaam Ibraahiim befindet sich auf der Seite der Tür der Ka’bah. Die zwei Raka’ah sollten nur direkt hinter diesem gebetet werden, wenn dies niemanden beeinträchtigt. Ansonsten können diese zwei Raka’ah an jeder beliebigen Stelle der Moschee gebetet werden. Es ist Sunnah, in der ersten Raka’ah nach der Faatihah die Suurah Al Kaafiruun und in der zweiten Raka’ah nach der Faatihah die Suurah Al Ikhlaas zu lesen.

Al Ihraam – Die erste Säule
Das Gehen der Strecken zwischen Safa und Marwah – Die dritte Säule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü