Das Gehen der Strecken zwischen Safa und Marwah – Die dritte Säule

As-Sa’ii – Das Gehen der Strecken zwischen Safa und Marwah

1. Die Absicht (Niyah)

Die richtige Absicht (Niyah) ist Voraussetzung dafür, dass Allah eine gute Tat annimmt und diese uns am Jüngsten Tag nutzt. Jede gute Tat soll einzig und allein für die Zufriedenheit und das Wohlgefallen Allahs und in Hoffnung auf Seine Belohnung ausgeführt werden.

2. Richtige Reihenfolge zwischen Tawwaaf und Sa’ii:

Der Sa’ii ist nur gültig, wenn er nach dem Tawwaaf verrichtet wird.

3. Ausführung des Sa’ii ohne Unterbrechung:

Der Sa’ii darf ohne zwingende Notwendigkeit nicht unterbrochen werden. Wird er es doch, so muss der gesamte Sa’ii erneut ausgeführt werden. Besteht aber eine zwingende Notwendigkeit, so kann der Sa’ii dort fortgeführt werden, wo er unterbrochen wurde.

4. Vervollständigung von sieben Strecken zwischen Safa und Marwah:

Für die Gültigkeit des Sa’ii ist Voraussetzung, dass die sieben Strecken zwischen Safa und Marwah vervollständigt werden. Begonnen wird der Sa’ii bei Safa und beendet bei Marwah.

Sunan des Sa’ii (Taten entsprechend dem Vorbild des Propheten –Ehre und Heil auf ihm-die jedoch keine zwingende Pflicht darstellen)

1.► Beim Gehen vom Tawwaf zum Sa’ii das Sprechen der folgenden Aayah aus dem Qur’an, wenn man sich der Erhebung von Safa nähert:

„Innas-Safa wa-l Marwata min sha’aairi-llah.“
„Wahrlich, der Safa und Marwah gehören zu den (Orten der) Kulthandlungen Allahs.“ (Qur’an 2: 158)

2.► Schnelles Eilen zwischen den zwei (grünen) Markierungen: Dies ist eine Sunnah, die nur für Männer gilt.

3.► Das Stehen auf den Erhebungen des Safa und Marwah jedes Mal, wenn man diese erreicht (auch zu Beginn des Sa’ii auf dem Safa) und das sprechen folgender Worte, indem man der Ka’bah zugewandt ist und die Hände zum Bittgebet hebt:

„Allahu akbar, Allahu akbar, Allahu akbar. Laa ilaaha illa-llah, wahdahu laa shariika lah. Lahu-l mulku wa lahu-l hamdu wa huwa ‘alaa kulli shayin qadiir. Laa ilaaha illa-llah, wahdah, anjasa wa’dah, wa nasara ‘abdah, wa hasama-l ahsaaba wahdah.“
„Allah ist am größten, Allah ist am größten, Allah ist am größten. Es gibt keine (anbetungswürdige) Gottheit außer Allah allein, Der keinen Teilhaber hat. Sein ist die Herrschaft und Ihm gebührt aller Lob und Er hat die Macht über alle Dinge. Es gibt keine (anbetungswürdige) Gottheit außer Allah allein, Er hat Sein Versprechen erfüllt und hat Seinem Diener zum Sieg verholfen und hat die (feindlichen) Gruppen alleine besiegt.“

Diese Worte werden dreimal gesprochen, wobei zwischen ihnen individuelle Bittgebete beliebiger länge gesprochen werden.

4.► Das Vollziehen des Sa’ii direkt nach dem Tawwaaf, ohne Unterbrechung, es sei denn, diese Unterbrechung hat einen nach islamischer Regelung gültigen Grund.

5.► Das Gedenken Allahs (Dhikr) und das Sprechen von Bittgebeten während dem Gehen der Strecken.

Hinweis: Der Sa’ii darf auch von Frauen mit Regel- und Nachgeburtsblutung vollzogen werden, da für die Gültigkeit des Sa’ii der Reinheitszustand keine Voraussetzung ist.

Hajj 2020
Das Umrunden der Ka’bah – Die zweite Säule
Der Aufenthalt in ‘Arafah – Die vierte Säule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü